Kolumne: Projekt Heimatliebe

Auf meinen sozialen Medien habe ich dich schon fleißig darüber informiert, dass ich an dem Projekt Heimatliebe arbeite. An meiner Pinnwand hängt eine Karte mit Städten, Wanderwegen und Gebirgen, die ich ansteuern möchte, auf dem Schreibtisch liegt der soeben eingetroffene Lonely Planet “Germany” für noch mehr Inspiration und auf Pinterest quillt meine Deutschland Pinnwand über mit Ideen. Natürlich dürfen bei dem ganzen auch nicht die guten, alten Kaffeesierpausen fehlen oder wie die Schweden jetzt sagen würden: “Fika”, auch wenn ich persönlich lieber Tee trinke. Was genau mein Ziel mit dem Projekt Heimatliebe ist und wie meine Planung aussieht, erfährst du jetzt.

Kolumne: Projekt Heimatliebe

Kolumne: Projekt Heimatliebe

Erst einmal finde ich, dass Deutschland unglaublich viel zu bieten hat und man nicht ständig weit weg reisen muss. Wir leben in Frankfurt und haben den Taunus um die Ecke, meine Familie in Bremen ist mit dem Wattenmeer und der Nordsee bzw. Ostsee beschenkt und die Familie meines Freundes hat das wunderschöne Saar/Mosel Paradies vor der Haustür. Je nach Lage erreicht man viele tolle weitere Orte, wie den Schwarzwald oder den Thüringer Wald, den Harz oder die Eifel, die sächsische Schweiz oder Mecklenburger Seenplatte und viele weitere wundervolle Wälder, Gebirge und Seen, die ich jetzt nicht genannt habe. Wie bei fast allem gilt: es ist eine Frage des Fokus und wie achtsam man durch das Leben geht. Mein Ziel ist es die fabelhaften Möglichkeiten in unserem schönen Land wieder mehr ins Bewusstsein zu rufen und dich zum Heimaturlaub zu inspirieren.

Öfters werde ich gefragt, ob ich alles auf einmal mache oder wie genau meine Planung aussieht. Tatsächlich bin ich gar nicht so scharf darauf alles auf einmal zu machen, weil man so irgendwann total übersättigt ist und viele Dinge gar nicht mehr wahrnimmt. Á la, ui schon wieder ein See, oh ein Wald… das möchte ich tunlichst vermeiden und genau deshalb habe ich mir kleine Etappen rausgesucht. Neulich noch war ich wieder viel im Norden unterwegs und auch im Mai freue ich mich wieder auf meine Heimat. Wenn das Wetter es anbietet, geht es ans Wattenmeer, wo ich mich zuletzt als Kind tüchtig verlaufen habe und weinend mit einer Bimmelbahn wieder zurückgefahren wurde. Das ganze damals ohne Handy, stell dir das einmal vor.

Von Bremen aus fahren wir über die Ostsee und die Mecklenburger Seenplatte nach Polen, wo wir unseren Sommerurlaub verbringen. Sebastian weiß zwar da noch nichts von, aber dieser Plan ist so genial ausgefeilt, dass er bestimmt nicht “nein” sagen kann.

Ende Juni steht unser Wander- & Wellnessurlaub an, den wir einmal im Jahr und meistens zu Sebastians Geburtstag unternehmen. Dieses Jahr hat uns ein besonderes Schnäppchen in den Thüringer Wald und ich freue mich schon darauf. Das Angebot war sogar so toll, dass es der Eifel und dem Schwarzwald den Rang abgelaufen hat - aber dafür ist für einen Wochenendtrip immer noch Zeit. Zumal wir uns immer gerne mit kleineren Trips verwöhnen, wie Z.B. zur Burg Eltz, in den Taunus oder zum Felsenmeer. Es darf auch gerne kleiner sein, wie unser Rollerausflug neulich in die Schwanheimer Dünen bis zur Höchster Altstadt.

Ich könnte stundenlang weiter unzählige tolle Ausflugsziele heraushauen und fiel selber fast vom Hocker, als ich all das spannende, aber nicht so geheime Wissen herausfand. Deshalb ist dieses Jahr Projekt Heimatliebe mein absolutes Lieblingsthema, wozu du hier in nächster Zeit viel auf dem Blog zu lesen finden wirst. Falls du trotzdem gerne weiter weg möchtest, musst du aber trotzdem nicht auf spannende Abenteuer verzichten. Gerade sind noch Afrika und Thailand in Planung - du kannst also weiterhin gespannt sein.

Gerne würde ich deine Meinung zu dem Thema hören. Machst du Heimaturlaub oder fährst du lieber weit weg? Wenn du in Deutschland unterwegs bist, was muss ich unbedingt erleben und sehen? Oder andersherum, wo möchtest du noch gerne hin und suchst speziell nach Tipps?