Reiseroute für Neuseelands Nordinsel

Wenn du dein Neuseelandabenteuer auf der Nordinsel startest, dann bin ich mir fast sicher, dass du in Auckland beginnst. Auch wenn Wellington die Hauptstadt ist, so hat Auckland Flughafentechnisch dennoch die Nase vorne. Deshalb gibt es viele Backpacker in Auckland, die hier ankommen oder ihren Trip beenden sowie gerade einen Zwischenstop einlegen, um weiter Nord oder Süd zu reisen. Meine unvergessliche Neuseelanderfahrung begann auch in Auckland, weshalb ich die Reiseroute einfach hier starten werde.

Reiseroute für Neuseelands Nordinsel - Pinne den Artikel für später auf Pinterest.

Reiseroute für Neuseelands Nordinsel - Pinne den Artikel für später auf Pinterest.

 

Komm an Bord!

Galerie-Block
Dies ist ein Beispiel. Um Instagram-Posts anzuzeigen, doppelklicken um Konto hinzuzufügen oder bereits verbundenes Konto auszuwählen. Erfahren Sie mehr

Verpasse keine Trends und erhalte alle wichtigen Neuigkeiten aus dem Tagebuch einer Reisebloggerin, die dir Appetit auf nachhaltiges Reisen machen.

Northland Trip

Falls du massig viel Zeit hast, würde ich dir raten dir das Northland nicht entgehen zu lassen. Im Slalompakur entlang vieler wunderschöner Strände an der östlichen Küste bis Paihiha hoch und dann zum nördlichsten Punkt der Insel: das Cape Reinga. Maori Sagen erzählen wie die Geister ihrer Ahnen über diese Klippen in den Himmel ziehen. Dazu ziert dieser Punkt ein Leuchtturm, der Schiffern davor bewahrt in die Küste zu krachen. Westlich die Küste entlang an 90 Miles Beach und gigantischen Sanddünen, wo man Sand boarden kann bis hin zu der wäldlichen Region, in der ihr die größten und ältesten Bäume der Welt beobachten könnt, wie den Tane Mahuta. Ein Ranger erklärt dir Vorort, wie alt dieser ist und warum diese Baumgiganten vom Aussterben bedroht sind. In einer Aktion pflanzen Kiwis bei der Geburt ihrer Kinder einen Baum.

20151228_GiantSandDunes (10).jpg

Northland

Neuseelands Nordinsel

DSC_0621.jpg

Cape Reinga

Northland, Neuseelands Nordinsel

 

Rotorua & Lake Taupo

Auf dem Weg nach Rotorua gibt es ein paar nette Boxenstopps, die du einlegen kannst. Z.B. die Hamilton Garden, die märchenhaft aussehen oder das Surferparadies Raglan. Ich gebe zu, Rotorua ist wirklich ein Touristenort, mit vielen Touri typischen Bespaßungsaktivitäten. Warum Roturua trotzdem nicht auf deiner Liste fehlen sollte, ist wegen des Vulkangesteins und die dadurch einzigartige Vegetation. Hier waren im 19 Jahrhundert noch Pink & White Teracces, die eine große Attraktion darstellten. Nun findet man am Hells Gate brodelndes Wasser und schwefelhaltiges Gestein. Nicht umsonst wird die statt auch "Rottorua" genannt, weil es hier nach verfaulten Eiern riecht. Was ich auch noch mitgenommen habe, sind die Maori Dörfer, weil mich die Kultur wahnsinnig interessiert. Ich wollte schon immer mal einen Haka sehen und ein Hangi essen. 

Mein Highlight der Nordinsel ist aber der Lake Taupo, weil dieser riesige mit Wasser gefüllte Krater ein weiteres Phänomen der Insel zeigt und weil man hier so toll wandern gehen kann. Okay, okay, das ist nicht der einzige Grund: ich hatte hier meinen besten Tag in meinem ganzen Leben so far...das 4 Play. 

Vom Lake Taupo aus kannst du dann entweder das Tongariro Crossing - eine Wanderung durch 3 aktive Vulkane, u.a. dem Mt Doom - unternehmen oder einen Abstecher nach Hawks Bay machen. 

Ps: Die Waikato Glowworm Caves habe ich übrigens ganz bewusst ausgelassen, weil ich ehrlich gesagt nur negatives gehört habe. Es sei überteuert und würde von zwei verschiedenen Familien bewirtschaftet werden, die kontroverse Informationen geben. Falls du Glühwürmchen sehen möchtest, dann kannst du sie dir beruhigt für die Südinsel aufheben. Hobbiton habe ich auch nicht gemacht, weil es mir zu teuer war und ich keinen Sinn gesehen darin gesehen habe, das gleiche Bild wie alle zu machen. Wenn du ein riesen Fan bist, dann solltest du es dir trotzdem nicht entgehen lassen: Freunde von mir fanden es wirklich gut!

DSC_0065-2.jpg

Hells Gate

Rotorua, Neuseelands Nordinsel

DSC_0106.jpg

Lake Taupo

Neuseelands Nordinsel

 

Hawke’s Bay

Viele Backpacker lassen Hawks Bay aus Zeitgründen aus und fahren direkt weiter nach Wellington. Mir persönlich hat es in Hawkes Bay sehr gut gefallen. In Gisborne gibt es z.B. einen Berg, von wo aus du die Sonne als allererster Mensch auf der Welt aufgehen sehen kannst und Napier ist eine hübsche kleine Kunststadt, die viel zu bieten hat. Die Region ist außerdem für ihren Wein bekannt und hält noch ein weiteres Bonbon bereit: das Cape Kidnappers. Der Wanderweg ist nur bei Ebbe zu betreten, hält eine unglaubliche Geschichte bereit und du kannst hier außerdem die Gannets brüten sehen. Falls du richtig schön viel wandern gehen möchtest, dann werfe gerne einen Blick auf meinen Wander Guide durch Neuseeland.

Ps: aus zuverlässigen Quellen weiß ich, dass man hier als Work & Traveler super Arbeit findet. 

IMG_3414.jpg

Napier

Hawke’s Bay, Neuseelands Nordinsel

DSC_0144.jpg

Gisborne

Hawke’s Bay, Neuseelands Nordinsel

 

New Plymouth & Mt. Taranaki

In entgegengesetzter Richtung von Hawks Bay befindet sich New Plymouth und weiter nördlich davon ein richtig hübscher Weg mit vielen versteckten Stränden und ein riesen Funkloch. Die kleine Stadt haben wir auf einen Zwischenstopp im Schnelldurchlauf besichtigt und es hat für mich völlig ausgereicht. Ein tolles Highlight ist hier aber der sagenumworbene Mt. Taranaki, wo vor noch nicht all zu langer Zeit verschiedene Maori-Stämme zusammengekommen sind, um im Frieden miteinander zu leben. Heute kann man diesen gigantischen Berg via Wanderweg erkunden, der auf meiner 101 Gründe-um-wieder-nach-Neuseeland-zu-müssen-Liste steht. Mein Freund hat den Berg aber beklommen und fand es wahnsinnig anstrengen, aber auch unglaublich lohnenswert. Wie ich es finde, werde ich bei meinem nächsten Aufenthalt in Neuseeland herausfinden.

20151225_New Plymouth (10).jpg

New Plymouth

Neuseelands Nordinsel

20151225_New Plymouth (4).jpg

New Plymouth

Neuseelands Nordinsel