Wanderkompass für Neuseelands Nordinsel

Meine Wanderlust habe ich in Neuseeland entdeckt. Vorher stand mir nie richtig der Sinn nach wandern, außer dieses eine Mal als meine Freundin und ich damals auf die Idee gekommen sind in Magdeburg wandern zu gehen und irgendwie 30 km gelaufen sind. Danach waren wir gefühlt 3 Tage nicht mehr in der Lage uns irgendwie zu bewegen. Wie dem auch sei, Neuseeland ist das Land mit der schönsten und vielseitigsten Vegetation, das man an vielen Punkten auch nur zu Fuß erreichen kann. Also, habe ich mir Wanderschuhe und Backpack angeschafft und bin so viel wie möglich abgelaufen. In diesen Artikel beschreibe ich dir genau diese Wanderrouten und gebe dir noch ein paar Tipps, was noch auf meiner Bucket List steht, der 101 Gründe Liste, warum ich nochmal nach Neuseeland muss. 

Übrigens weiß ich ja nicht wie es dir geht, aber ich liebe es immer sehr auf Wanderungen ein gutes Hörbuch an meiner Seite zu haben. Daher schenke ich treuen Lesern ein Gratis-Hörbuch von Audible*. Einfach auf 30 Tage kostenlos testen klicken, mit deinen Amazon Login Daten einloggen und schon gehts los.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Ich würde dir jedoch nichts empfehlen, wovon ich selber nicht überzeugt bin. 

Pin mich für später! Wanderkompass für Neuseelands Nordinsel

Pin mich für später! Wanderkompass für Neuseelands Nordinsel

 

Putangiru Pinnacles

DSC_0312.jpg

Putangiru Pinnacles

Nordinsel, Südspitze

Ein Wanderweg an der südlichsten Spitze der Nordinsel mit einer Aussichtsplattform über eine Herr der Ringe typische Felsformation, durch die man sogar durchlaufen kann. Wir haben unser Glück versucht, aber irgendwann wurden die Felsen so eng, dass nur Profis darüber klettern könnten. Spannend, beklemmend und wunderschön zugleich. Wenn du übrigens schon mal hier bist, dann schaue doch mal beim Leuchtturm am Cape Palliser vorbei. Hast du erstmal du Stufen erklommen, dann hält dieses hübsche Plätzchen eine wunderschöne Aussicht für dich parat. Außerdem gibt es auf dem Weg Seehund-Kolonien und mit Glück sieht man hier auch Seekühe! Zum Abschluss des Tages noch ein erfrischendes Getränk am Lake Ferry Hotel - herrlich!

 

Wellington Wanderwege

IMG_3155.jpg

Wellington Wanderwege

Nordinsel, Wellington

In der Wellington Area gibt es sehr viele schöne Wanderwege, die in Wellington direkt starten und dann in komplett verschiedene Richtungen verlaufen. Meine zwei Favoriten zeige ich dir jetzt hier:


City to Sea Walkway

Hier startest du in der Stadt und läufst Richtung Mt. Victoria über Newtown zu Island Bay. Hast du dann noch Energie kannst du komplett weiter bis zum Red Rock laufen - ein wunderschönes Naturreservat mit hohen Felsen, die einen atemberaubenden Blick auf das Meer freigeben. Im Sommer nicht die Badesachen vergessen. Den Walk mag ich, weil er dir alle Seiten von Wellington offenbart - nicht nur die Stadt, sondern auch die natürliche Umgebung.

12 km - ca. 6-7 Stunden

Makara Track

Der Wanderweg führt in die entgegengesetzte Richtung wie der City to Sea Walk und zwar vom Stadtzentrum aus über die Makara Road bis zum Makara Bay. Praktisch ist, dass es sich um einen Rundweg handelt und der Start- auch zugleich der Endpunkt ist. Außerdem führt dich der Weg auf eine Aussichtsplattform mit fantastischer Aussicht. Also Natur pur, Badestellen und Berge! Wenn du also vom Stadtgetümmel abschalten und die Ruhe der Natur genießen möchtest, dann empfehle ich dir den Makara Track.

6 km - ca. 3-4 Stunden

 

Cape Kidnappers

DSC_0259.jpg

Cape Kidnappers

Nordinsel, Hawke Bay

Eines meiner Lieblingstracks am Hawke Bay zwischen Napier und Hastings mit einer sagenumwobenen und auch sehr traurigen Entdeckungsgeschichte:

Das Kap wurde etwa 1769 von dem Seefahrer Kapitän James Cook entdeckt. Der ortsansässige Maori - Stamm hatte versucht einen tahitianischer Jungen mit einem Kanu zu entführen. Cooks Mannschaft töteten einige Māori durch Gewehrschüsse, sodass der Junge zum Schiff zurückschwimmen und gerettet werden konnte. Seitdem heißt das Kap "Cape Kidnappers". 

Eine Besonderheit ist, dass das Kap nur bei Ebbe betreten werden kann, da sonst der Wanderweg mit Fluten von Meerwasser überschwemmt ist. Also vorher erkunden, wann Ebbe ist und nicht wie wir kurz vor knapp einen Cape Kidnappers Marathon hinlegen. Im Frühling bis Sommer brüten hier zudem die Tölpel und verursachen einen Riesen Lärm. Für Naturfans also ein unverzichtbares Spektakel. 

 

Tongariro Crossing

IMG_3324.jpg

Tongariro Crossing

Nordinsel, Lake Taupo

Ob nur eine Tagestour oder die ganzen 3-4 tägigen Walk? Wenn du gerne wandern gehst, darfst du dir da nicht entgehen lassen, auch wenn der Track übersät mit Touristen ist. Falls du trotzdem nicht darauf verzichten möchtest, würde ich an deiner Stelle mit dem Sonnenaufgang starten und dann dein Frühstück auf Mt. Tongariro mit Sicht bis zum Lake Taupo einnehmen - klingt doch fantastisch oder? Das Tongariro Crossing führt durch eine atemberaubende Vulkanlandschaft, u.a. den "Mt. Doom" - bekannt aus Herr der Ringe. Aber Achtung: alle drei Vulkane sind auch noch aktiv. Das heißt man sieht es hier und da mal Rauchen und Qualmen. Auch die schwefelhaltigen Emerald Lakes machen ihren Namen alle Ehre und blubbern gefährlich vor sich hin. Danach geht es durch die Berge zum Abstieg durch einen Wald, den niemand mehr so richtig wahrzunehmen scheint nach so viel geballter Schönheit. Laut des Hostelverwalters im nahegelegnen Dorf, machen hier nur noch die wenigsten Fotos.


Weitere Tracks, die ich nicht gelaufen bin, aber sehr empfehlenswert sein sollen:

  • Whanganui River

  • Mt. Taranaki

 

Komm an Bord!

Galerie-Block
Dies ist ein Beispiel. Um Instagram-Posts anzuzeigen, doppelklicken um Konto hinzuzufügen oder bereits verbundenes Konto auszuwählen. Erfahren Sie mehr

Verpasse keine Trends und erhalte alle wichtigen Neuigkeiten aus den Tagebuch einer Reisebloggerin, die dir Appetit auf nachhaltiges Reisen machen.